Arbeit

Datum/Uhrzeit: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 18.00 – 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: Museum Würth, Agoncillo, Auditorium

Teilnehmer/innen:

  • Stephanie Günther (VW NAVARRA)
  • Diego Ariznavarreta (NIDEC ARISA S.L.U.)
  • Claudia Mitrea (BODEGAS ALTANZA)
  • Marina Grijalba (RIOJATREK)
  • Silvia Lindner (MUSEUM WÜRTH LA RIOJA)
  • Moderación: Christian Amtsberg (FEDA/EWA)

Ablauf

Im ersten Teil der Veranstaltung berichten die Diskussionsteilnehmer/innen über die Bedeutung der deutschen Sprache in Ihrem Unternehmen/Sektor. Dabei geht nicht nur darum, die aktuelle Situation in den einzelnen Branchen zu beleuchten, sondern auch zukünftige Tendenzen zu ermitteln und die Attraktivität der Deutschen Sprache in der Arbeitswelt zu untersuchen.

Im zweiten Teil haben die verschiedenen Wirtschaftsvertreter/innen die Gelegenheit, Vorschläge und Anregungen für einen auf die Arbeitswelt ausgerichteten Deutschunterricht zu geben, z. B. durch monographische Deutschkurse, Intensivkurse, firmenspezifische Angebote, zweisprachige Ausbildungen usw. Dieser Teil endet mit einer Fragerunde seitens der Moderation.

Daran anschließend findet es eine moderierte Diskussion mit dem Publikum statt. Die Sprache der Podiumsdiskussion ist Deutsch, Publikumsfragen dürfen auch auf Spanisch gestellt werden.

Ziele der Veranstaltung:

  • Herstellung direkter Kontakte zwischen Lehre und Wirtschaft
  • Untersuchung des Attraktivitätspotentials der deutschen Sprache.
  • Anregungen seitens der Wirtschaft für die Deutschausbildung.
  • Ausarbeitung einer gemeinsamen Zukunftsstrategie.