IDEA

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse von IDEA.

Datum/Uhrzeit Freitag, 18. Oktober 2019, 18.00 – 20.00 Uhr

Veranstaltungsort Museum Würth La Rioja, Logroño

Teilnehmende

  • Christoph Dorschfeldt -Deutschen Botschaft
  • Christian Amtsberg – Formación Empresarial Dual Alemana (FEDA) Europäische Wirtschaftsakademie (EWA)
  • Gisela Bastuck – Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA)
  • Petra Köppel – Goethe Institut
  • Gabriele Peralta – Vertreterin der Deutschlehrer*innen der teilnehmenden Regionen (La Rioja, Navarra, Euskadi, Cantabria y Asturias)
  • Moderation: Javier Oduña, Universität Barcelona

 

Ablauf

Im Vorfeld des Kongresses haben sich die Vertreter/innen der Deutschlehrkräfte in Zusammenarbeit mit der Kongresskoordination und der Deutschen Botschaft über den Status Quo des Deutschunterrichts (Zahl, der Lehrer, Schüler, Schulen auf allen Niveaus, Erfolge und Probleme, Herausforderungen und Möglichkeiten) in den verschiedenen Autonomen Regionen informiert.

Christoph Dorschfeldt (Deutsche Botschaft) und Javier Orduña (Universidad de Barcelona) stimmen mit jeweils zwei Vorträgen auf die Podiumsdiskussion ein. Anschließend gibt Gabriele Peralta (IES Plaza de la Cruz, Pamplona) einen Überblick über die Lage des Deutschunterrichts in den verschiedenen Regionen. Danach fasst Andreas Oestreicher die Ergebnisse der Podiumsdiskussion zum Thema “Deutsch in Arbeit, Beruf und Forschung“, die am Vortag mit Wirtschaftsvertreter/innen stattgefunden hat, zusammen.

Im Anschluss präsentieren die Anwesenden Institutionen (Deutsche Botschaft, Goethe-Institut, EWA/FEDA und ZfA) ihre Tätigkeiten und Angebote im Bereich der Lehre der Deutschen Sprache. In einer zweiten Runde wendet sich der Moderator mit spezifischen Fragen an die Teilnehmer/innen der Gesprächsrunde. Daran anschließend gibt es eine Diskussion mit dem Publikum. Die Sprache der Veranstaltung wird Spanisch sein.

Die Regierungsvertreter nehmen als Publikum teil und werden eingeladen, sich aktiv am Gespräch zu beteiligen.

Ziele der Veranstaltung

  • Bestandsaufnahme des Deutschunterrichts in Nordspanien, vor allem im Hinblick auf die Arbeitswelt
  • Direkter Kontakt zwischen der Deutschen Botschaft und den regionalen/lokalen Regierungsvertreter/innen sowie den Vertreter/innen der schulischen Institutionen.
  • Ausformulierung von Anregungen, Forderungen, Vorschlägen und Verbesserungen.
  • Ausarbeitung einer gemeinsamen Strategie für die Zukunft.